Schreibcoaching?

Uncategorized Nov 24, 2020
Auch beim Schreiben von interaktiven Geschichten kann es immer mal wieder geschehen, dass wir als Schreiberlinge in einer kreativen Sackgasse landen und Fragen an uns selbst und unsere Abenteuer haben, die wir nicht aus dem Stehgreif beantworten können.
So ist es durchaus hilfreich sich ab und an auch einmal mit anderen Expert*innen darüber auszutauschen wie sie das Schreiben angehen. Dazu habe ich dieses Mal mit Andreas Schuster geschrieben. In seinem Podcast haben wir auch über das Adventurer Network gesprochen und interaktive Abenteuer. Andres ist Schreibtrainer und Autorencoach mit langjähriger Erfahrung auf seinem Gebiet. Hier findest du seine Antworten auf Fragen die uns immer wieder gestellt wurden. Viel Spaß beim Lesen… und Schreiben!
Es fällt vielen Menschen ja schwer vor einem „weißen Blatt“ zu sitzen und zu starten, welche drei Ratschläge würdest du als Coach geben die hilfreich sind beim Schreibstart?
1. Einfach nur so schreiben, ohne Druck, damit etwas erreichen zu wollen.
2. Eine Schreibroutine einrichten, möglichst zu regelmäßigen Zeiten.
3. Am besten täglich frei schreiben, also irgendetwas notieren, ohne dabei den Stift abzusetzen - so kommst du in den Schreibfluss.
Welche Hauptfehlerquelle begegnet dir besonders oft, oder „Falle“ in die Autoren und Autor*innen tappen können?
Viele meinen, mit dem eigentlichen Schreiben wäre es bereits getan. So vernachlässigen sie sowohl die Planung als auch die Überarbeitung. Dabei gehen einer gelungenen Figur und einer spannenden Handlung viele Überlegungen voraus und der anscheinend fertige Text ist meist noch lange nicht fertig. Hast du das nicht auf dem Schirm, führt dies häufig zu langweiligen Geschichten oder Schreibblockaden. Enttäuschung und Frustration sind dann vorprogrammiert.
Wenn du einen Wunsch frei hättest, den du Autorinnen und Autoren schenken könntest, welcher wäre dies?
Ich wünsche mir, dass Autor*innen verstehen, dass ihre Selbstzweifel normal und keinesfalls schlimm sind. Fast jeder, der schreibt, ist sich hin und wieder unsicher und stellt sich in Frage. Aus diesen Momenten lässt sich sogar Kraft schöpfen und das eigene Schreiben besser verstehen. Auf alle Fälle sollten Selbstzweifel niemals ein Grund sein aufzugeben.
Andreas Schuster begleitet Menschen, die ihr Buch schreiben wollen, in Seminaren und im Autorencoaching. Autor*innen bewältigen so ihre ganz persönlichen Hindernisse und Herausforderungen und heben ihren Schreiberfolg auf das nächste Level.
 
Natürlich wollte Andreas auch etwas über interaktive Abenteuer erfahren, so dass du unsere gemeinsame Folge, bei der ich zu Gast bei seinem Podcast war unter der Folge Nr. 67 auf www.schreiben-und-leben.de/podcast hören kannst.
Close

Du willst beim Interactive Story Weekend dabei sein?

Setze dich jetzt auf die Warteliste und verpasse nicht die Details, wann es losgeht!